Sehenswürdigkeiten in Kolberg

Trotz der Zerstörungen des zweiten Weltkriegs zeigt sich Kolberg heute in weiten Teilen mit einem geschlossenen Stadtbild. Die gesamte Innenstadt wurde in den neunziger Jahren mir modernen Gebäuden auf der Basis der alten Straße und Grundrisse wiederhergestellt. Zusätzlich gibt es viele wiederaufgebaute historische Baudenkmäler.

Kolberger Mariendom. Foto: Carsten Wolf

Kolberger Mariendom. Foto: Carsten Wolf

Hauptsehenswürdigkeit: der Mariendom in Kolbergs Stadtmitte

Wahrzeichen der Stadt ist der Mariendom in der Stadtmitte, eine fünfschiffige gotische Basilika, die nach 1945 wieder aufgebaut wurde. Der breite und sehr hohe Turm diente früher als Seezeichen, da er schon auf See von weitem zu erkennen war. Im Mariendom sind vor allem die Schliefenkrone, ein hölzerner Altar mit Tryptychon und eine Reihe schiefer Säulen sehenswert. Der Turm wurde restauriert und dabei ein Lift eingebaut, zusammen mit einer Aussichtsterrasse, die ebenfalls 2013 eröffnet wurde. Gegenüber des Doms finden Sie in der ehemaligen Schmiedegasse, der heutigen ul. Dubois einige halbrund angeordnete ältere Häuser. Die Schmiedegasse folgt dem Rund eines ehemaligen Befestigungsgrabens. Östlich zeugt von den Befestigungsanlagen noch der Pulverturm, in dem sich heute das PTTK-Büro befindet.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Kolberg

Vom Park an der ul. Dubois hat man auch einen Zugang zum Stadtmuseum von Kolberg, das sich im Braunschweigschen Palais befindet, dem Haus einer alten Kolberger Reederfamilie. Gegenüber des Palais an der ul. Armii Krajowej gibt es das alte Gebäude der Ritterakademie.

Foto vom alten Rathaus in Kolberg Polen

Das Alte Rathaus in Kolberg. Foto: Carsten Wolf.

Auf dem Markt von Kolberg sehen Sie das von Schinkel entworfene alte Rathaus, heute unter anderem als städtische Galerie genutzt.

Südlich der Altstadt befindet sich das Museum der polnischen Waffen, eine Ausstellung über die polnische Armee.

Blickfang: der Hafen Kolbergs

Wichtigste Sehenswürdigkeiten außerhalb der Innenstadt sind die Befestigungsanlagen am Hafen, zum Beispiel die Salzredoute, der Hafen selbst mit dem Fischereihafen und das Hafenviertel nördlich der Persante. An der Mole, die seit einiger Zeit wieder begehbar ist, steht auch der Kolberger Leuchtturm, das zweite Wahrzeichen der Stadt. Den Leuchtturm können Sie begehen – er bietet einen tollen Ausblick über Stadt und Hafen.

Foto vom Leuchtturm am Kolberger Strand

Der Leuchtturm am Kolberger Strand. Foto: Carsten Wolf

Von hier sehen Sie auch die Seebrücke, eine der längsten an der gesamten Ostseeküste, leider können dort nicht wie geplant Schiffe anlegen, da die Strömung an dieser Stelle zu stark ist.